15.03.2020
39. Deutsch-Französischer IKK Straßenlauf
Inkl. SLB-Halbmarathonmeisterschaft Aktiv

Die Titelverteidiger aus 2019
Männer: Tobias Blum(LC Rehlingen) 1:11:34
Frauen: Katharina Rausch(LA Team Saar) 1:24:58

Die Top5 im Vorjahr:
1. Tobias Blum(LC Rehlingen)
2. Alexander Bock(LC Rehlingen)
3. Sammy Schu(LTF Marpingen)
4. Christopher Klesen(LLG Wustweiler)
5. Philippe Weingarth(LLG Wustweiler)
Frauen
1. Katharina Rausch(LA Team Saar)
2. Martina Schumacher(LC Rehlingen)
3. Helen Wiehr(SV schlau.com Saar 05)
4. Laura Fries(LLG Wustweiler)
5. Isabell Mayer(LA Team Saar)

__________________________________________

17.03.2019
38. Deutsch-Französischer IKK Straßenlauf

Ergebnisse 2019
Fotos 2019

 

 

Bericht der SZ

 

Einen Deutschenmeistertitel hatte Tobias Blum vom LC Rehlingen bereits aus dem Jahr 2017. Bei den SLB-Meisterschaften fehlte ihm der Titel über die Halbmarathondistanz. In diesem Jahr ließ er sich diesen nach seiner Verletzungspause im Frühjahr nicht nehmen.  

 Auf der neuen Strecke bildete sich zu Beginn eine 6 köpfige Spitzengruppe, die sich aus Sammy Schu, Philippe Weingarth, Christopher Klesen, Alexander Bock, Rainer Augustin und eben Tobias Blum bildete. Kurz dahinter folgte im Alleingang noch der Altmeister Martin Schedler. Bei recht kalten und windgen Bedingungen ließ man es auf dem 4 Kilometer langen Abschnitt in Richtung Frankreich relativ langsam angehen.

Nach 8 Kilometern im Start- Zielbereich angekommen, sollte sich die Gruppe bis zur Wende auf Höhe Gersweiler nach und nach selektieren, bis am Ende nur noch Alexander Bock und Tobias Blum übrig blieben. Mit einer Zeit von 1:11:35 Std. verwies Tobias seinen Vereinskameraden um 10 Sekunden auf Platz 2. Den letzten Platz auf dem Treppchen sicherte sich der zweimalige saarländische Halbmarathonmeister(2011 & 2012) Sammy Schu von den Lauftrefffreunden Marpingen.

Als 8. lief Dennis Zimmer vom LC Rehlingen in 1:15:35 Std. über die Ziellinie. Damit sicherte er seinem Verein die Mannschaftsmeisterschaft mit deutlichem Vorsprung vor der LLG Wustweiler(Klesen, Weingarth, Gebhard). Der 3. Rang ging an die LTF Marpingen in der Besetzung Schu, Mühlhan, Hooß.

Bei den Frauen gibt es ebenfalls einen neuen Namen in der Siegerliste. Nachdem Katharina Rausch(LA Team Saar) sich 2017 & 2018 mit jeweils dem 2. Platz begnügen musste, darf sie sich ab dem heutigen Tag Saarlandmeisterin im Halbmarathon nennen. Mit 1:36 Minute Vorsprung auf die Vorjahressiegerin Martina Schumacher(LC Rehlingen) blieb ihre Siegerzeit bei 1:25:02 stehen. Leider musste die viermalige Siegerin des Deutsch-Französischen-Straßenlaufes Heike Kohler verletzungsbedingt aussteigen. Mit einer Zeit von 1:29:10 Stunden konnte Helen Wiehr vom SV Schlau.com Saar 05 Saarbrücken die magische 1:30 Std.-Grenze unterbieten, was einen starken 3. Platz zur Folge hatte.

Durch den Sieg von Katharina Rausch und den Laufleistungen ihrer Teamkolleginnen Isabell Mayer und Franziska Zimmer-Schönenberger konnte das LA Team Saar den Vorjahresmeister LC Rehlingen(Schumacher, Bopp, Celette) entthronen. Zwischen dem LA Team und dem LC belegte der SV schlau.com Saar 05 Saarbücken mit der Mannschaft Wiehr, Jülich, Ferrante den 2. Platz.

Einen neuen Streckenrekord konnte Jörg Dietrich nach 25 Jahren von Raimund Mohr(TV Beaumarais) übernehmen. Mit 1:26:57 Std. konnte er den Langzeitrekord um 1:01 Minute unterbieten.
———————————————————–

In Richtung Frankreich

Als der erste Startschuss zum Deutsch-Französischen-Straßenlauf im Jahr 1982 abgefeuert wurde, stand der Lauf noch unter der Leitung des Polizei-Sportvereins Saarbrücken. Die kleine Leichtathletiksparte der Polizei hatte damals mit seinem Orga-Team bestehend aus Bernd Müller, Dieter Jung und dem saarländischen Marathonrekordhalter Werner Dörrenbächer alle Hände voll zu tun. Denn schon zur 1. Auflage folgten der Einladung 220 Teilnehmer/innen aus nah und fern. Mit gerade einmal 15 Helfer/innen war man gnadenlos überfordert.

So kam es wie es, kommen musste. Man ging den kurzen Dienstweg und frage bei Karl-Heinz “Fips“ Wagner an, der damals schon 1. Vorsitzender der Lauftrefffreunde Marpingen war. Nach eindeutigem Vorstandbeschluss übernahm der Verein den Lauf ab der Saison 1983 und führt ihn seitdem unter eigener Regie.

Der Wendpunkt des 25km-Laufes lag damals noch am Stadteingang von Saargemünd. Von Anfang an wurden die saarländischen Meisterschaften über die Langstrecke ausgetragen. Teilweise gab es einen 15km-Lauf für die Frauen und einen separaten Meisterschaftslauf für die Jugendlichen über 7,5 Kilometer. Ab dem Jahr 1993 wechselte man auch in Saarbrücken, wie damals deutschlandweit üblich, zur Halbmarathondistanz. Somit war man auch weiterhin in der Lage, die Meisterschaften auszutragen, da die meisten 25km-Läufe ausstarben und auch der SLB seine Langstrecke nun über die Halbmarathondistanz austrug. Der heutige Wendepunkt liegt exakt bei Kilometer 10,54875km. Er befindet sich damit ca. 300 Meter vor dem Einkaufszentrum Record in Großbliedersdroff auf dem Leinpfad.

Die Strecke hat sich als schnellste saarländische Halbmarathonstrecke herauskristallisiert. So wurden die drei schnellsten saarländischen Zeiten auf dieser Distanz bei den Männern durch Florian Neuschwander(1:06:50), Michael Loth(1:07:28) und Markus Hilt(1:07:34) erzielt. Bei den Frauen waren es Susanne Ritter(1:15:23) und Barbara Zeeb(1:18:28). Nur Platz drei geht an den Halbmarathon des Limlaufes in Limbach, dort lief Margret Ruppert 1:19:17.

Die Anfangszeiten des Laufes waren tatsächlich noch wilde Zeiten. So stand z.B. in den 80er Jahren noch ein Schlagbaum auf dem Leinpfad. Diesen konnte man nicht einfach bei Seite schieben oder eben mal nach Frankreich rüberlaufen. Man war ständig damit beschäftigt, Genehmigungen bei den deutschen bzw. französischen Behörden einzuholen. An einen E-Mailverkehr war überhaupt noch nicht zu denken, was alles zusätzlich verlangsamte. Teilweise musste man in Eigenleistung Teilstücke auf der Laufstrecke asphaltieren, da der Leinpfad noch ein holpriger Feldweg war. Wobei solche baulichen Maßnahmen im Vergleich zur heutigen Zeit eher unkompliziert abliefen. Die Behörden waren froh, wenn die Infrastruktur verbessert wurde. Was man sich heute aber nicht mehr vorstellen kann, sind Problematiken des Grenzübertritts selbst. Es sollten unter anderem beim Grenzüberlaufen Passpapiere mitgeführt werden. In der heutigen Zeit macht sich darüber keine Gedanken mehr. Damals war der Veranstaltungsname Deutsch-Französischer-Straßenlauf tatsächlich eine grenzübergreifende Veranstaltung.

In der Neuzeit angekommen heißt es noch immer Laufen um saarländische Meisterschaftstitel. Im Verbund mit dem reinen Volkslauf möchte der Deutsch-Französische-Straßenlauf aber auch den Breitensport bedienen. Vorbei sind die Zeiten, in denen man nur an den Start ging, wenn man eine bestimmte Zeit erzielen konnte. Heute ist das Laufen an der Saar auch ein Erlebnis in der Gemeinschaft. Mit dem neuen Jedermannslauf über 5 Kilometer, den es seit 2016 im Angebot gibt, möchte man auch die Jugendlichen Läufer/innen ansprechen. Gleichzeitig bietet sich die Möglichkeit, zum vorsichtigen Wiedereinstieg in die neue Laufsaison über die kürzere Distanz an. Von daher sollte der Jedermannslauf für jeden eine Option zum Hauptlauf ermöglichen.

Die Siegerehrung rundet in der Sporthalle St.Arnual einen gelungenen Sonntagmittag ab. Kommen Sie also vorbei und erleben sie selbst den traditionsreichen Halbmarathon der Lauftrefffreunde Marpingen vor Ort oder nutzen Sie unser Angebot und besuchen Sie uns direkt im Lauftreff am Bergmannskreuz, um sich mit uns gemeinsam in familiärer Atmosphäre auf den Deutsch-Französischen-Straßenlauf im Frühjahr vorzubereiten. Alle Informationen zum Lauftreff der LTF Marpingen finden Sie unter ltf.de.

Ein Gedanke zu „—“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.